Damen 1 verlieren wieder knapp

Die Damen 1 mussten am vergangenen Samstag eine knappe Niederlage im fünften Satz einstecken. Die Spielerinnen hatten ihren zweiten Spieltag der Saison in Bad Tölz. Dort traten sie gegen die Aufsteiger SG Bad Tölz/ Isar Loisach an.


Anfangs sah es so aus, als hätten die Volleyballerinnen aus Landsberg große Chancen auf einen Sieg. Das Spiel begann mit einer Aufschlagserie von Tine Gerling. Bei ihren harten und zielgenauen Aufschlägen wurden die Gegner immer unsicherer. Die Annahme der gegnerischen Mannschaft kam nicht ans Netz und die Lechrain Volleys hatten leichtes Spiel. Vielleicht zu leicht, denn in der Mitte des Satzes kam die Heimmannschaft immer mehr ins Spiel und es fiel schwer die hohe Führung aufrecht zu halten. Dennoch gewannen die Lechrain Volleys den ersten Satz mit 25:23.


Im Zweiten überzeugte die Mannschaft aus Bad Tölz mit ihren sicheren Sprungflatteraufschlägen. Die Motivation und Freude auf Seiten der LRV konnte nicht mehr aufrecht gehalten werden und es wurden viele wichtige Punkte verschenkt. Die Zuspielerin Isabel Wildner musste zu viel laufen, da die Annahmen nicht mehr sicher ans Netz kamen. So konnten kaum Angriffspunkte erzielt werden. Die Lechrain Volleys hatten den Vorteil, dass diese mit härteren und vielfältigen Angriffen überzeugen konnten. Jedoch knickte dies ein, als die gegnerische Mannschaft viel Druck ins Spiel brachte und die eigene Annahme darunter leiden musste. Nach zwei Auszeiten von Trainer Martin Wagner kamen die Mädels wieder stärker zurück und konnten einige Punkte aufholen. Für einen Sieg reichte es leider nicht und die Damen 1 verlor den zweiten Satz knapp mit 21:25.

Mit aufmunternden Worten von Kapitänin Chrissi Degle starteten die Mädels voller Tatendrang in den nächsten Satz. Zu diesem Zeitpunkt war noch nichts verloren und der Trainer, sowie auch die Spielerinnen wussten, dass noch Chancen bestehen, drei Punkte einzuholen. Bad Tölz machte den Mädels einen Strich durch die Rechnung und ging in Führung. Die SG schaffte es, die harten Angriffsschläge der Lechrain Volleys abzuwehren und die eigenen Außenangreiferinnen immer mehr ins Spiel zu bringen. Diese erzielten viele Punkte mit harten Angriffen und kurzen Lobs von der Außenposition. Nina Pentenrieder und Vanessa Singer versuchten mit einem hohen Block entgegenzuwirken. Dies reichte dennoch nicht aus um den Satz für sich zu entscheiden (21:25).


Nach einem weiteren verlorenen Satz ging es im darauffolgenden Durchgang mit viel Teamgeist weiter und die Lechrain Volleys konnten endlich wieder zeigen, was sie können. Im vierten Satz schafften es die Mädels die Tipps von Coach Martin Wagner in die Tat umzusetzen und wieder Vollgas zu geben. Mit dieser Energie und dank elf Aufschlägen von Barbara Eckert gewannen die Lechrain Volleys hoch (25:15) und traten höchst motiviert den fünften Satz an.

Zu Beginn des Tiebreaks hatten die Damen 1 erneut Schwierigkeiten und die Spielerinnen aus Bad Tölz holten zu viele Punkte. Bei 3:6 war Martin Wagner gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen, doch er konnte das Blatt nicht mehr wenden. Mit 10:15 verloren die Lechrainerinnen das Spiel.

Vielleicht war es zu viel Unsicherheit auf Seiten der Lechrain Volleys, die dazu führte, dass das Spiel mit einer Niederlage endete und die Damen 1 mit nur einem Punkt wieder nach Hause fuhren. Die Mannschaft war sehr bedrückt, doch Martin Wagner ist trotz Allem optimistisch.


Beim nächsten Heimspiel, in zwei Wochen am 26.11., hofft die Mannschaft auf ein wenig Glück und vor allem auf einen ersten Sieg.

58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen