Bayerische Meisterschaft, wir kommen!

Aktualisiert: 15. März

Am Samstag, den 12.03.2021, glückte der U14 der Lechrain Volleys die Sensation. Nach über 8 Stunden in der Halle, 5 nervenaufreibenden Spielen, vielen Emotionen und Spannung pur stand es fest: Mit einem grandiosen 3. Platz bei den Südbayrischen Meisterschaften qualifiziert sich unsere U14 für die Bayrische Meisterschaft!

In den Wochen vor dem Turnier war die Spannung groß. Für die meisten Spielerinnen war die Oberbayrische Meisterschaft bereits ein Highlight, noch nie zuvor ist unsere U14 bei einem noch größeren Wettbewerb angetreten. Und wir alle wussten, dass ein extrem hohes Niveau auf uns wartet. Schon bei der Oberbayrischen Meisterschaft haben unsere Mädchen alles gegeben und gezeigt, was in ihnen steckt. Mit viel Einsatz, Können und Teamgeist haben sie es unter die ersten 4 Teams geschafft und es war klar, dass die Reise weiter geht. Daraufhin stellten sich natürlich viele Fragen. Auf welche Teams werden wir treffen? Schaffen wir es vielleicht noch weiter? Und die Ambitionen waren groß - und daher gaben alle im Training nochmal richtig Gas. Zur Freude aller zahlte sich dies mehr als aus. Ab dem ersten Spiel zeigte sich am vergangenen Wochenende auf der Südbayerischen Meisterschaft, welche Fortschritte wir in den letzten Wochen machen konnten.

Als Erstes ging es in der Vorrunde unserer Gruppe gegen den TSV Straubing. Ab dem ersten Ballwechsel zeigte unsere U14 vollste Konzentration und hochklassige Spielzüge, wodurch wir den ersten Satz sehr deutlich gewinnen konnten (25:16). Danach jedoch schaffte es auch Straubing aufzuspielen und konnte aufgrund einer kurzen Schwächephase von uns vier Satzbälle erspielen. Anstatt den Satz abzuhaken, zeigten unsere Mädels nun unglaubliche Nervenstärke, verloren auch beim Aufschlag nicht den Mut und machten das Unmögliche möglich: Mit einem Endstand von 26:24 im zweiten Satz war unser Turnierstart optimal.

Danach spielten wir genauso gut weiter. Mit viel Euphorie über das erfolgreiche Zurückkämpfen im ersten Spiel zeigte unsere Mannschaft wieder volle Konzentration und Ruhe. Und so konnten wir einen weiteren, diesmal ungefährdeten, 2-Satz Erfolg gegen den SV Mauerstetten II einfahren (25:14; 25:13). Anschließend ging es im letzten Spiel der Gruppenphase nicht nur um die direkte Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft, sondern auch um den Einzug in das Finale des Turniers. Und wie schon so oft diese Saison hieß der Gegner TSV Unterhaching. Hochmotiviert wollten wir sie endlich zum ersten Mal schlagen. Zu jedem Zeitpunkt wurde zu jedem Ball gesprintet und vollster Einsatz gezeigt. Aufgrund einer beeindruckenden Leistung von Unterhaching wurde dies aber nicht belohnt und auch diesmal reichte es leider nicht zu einem Sieg. Das bedeutete für uns ein nervenaufreibendes nächstes Spiel. Im Überkreuzmodus gegen den 3.-Platzierten der Gruppe B entschied sich, welche Mannschaft noch zur Bayerischen Meisterschaft fahren darf. Zu unserem Leidwesen trafen wir dann auch noch auf den SV Lohhof, gegen den wir während der Saison und auch schon früher oft den Kürzeren ziehen mussten. Die entsprechende Nervosität spiegelte sich in unserer Spielweise nieder und wir verloren den ersten Satz leider (16:25). Die Reaktion der LRV war dafür umso beeindruckender. Unsere Mädchen schafften es, den ersten Satz auszublenden und wieder voll aufzuspielen. Verdient holten sie sich den zweiten Durchgang (25:21). Und so musste der letzte Satz die Entscheidung bringen. In diesem ging es hin und her und beiden Mannschaften war die Nervosität anzumerken. Nach aufgeholtem Rückstand, einem vergebenen Satzball, und dem entscheidenden Punkt zum 16:14 brachen dann alle in Jubel aus. Wir sind bei der Bayerischen Meisterschaft! Der schönste Moment des Tages! Beflügelt vom Sieg und voller Euphorie gab es dann allerdings ein weiteres Spiel, in dem es sogar noch um das Treppchen ging. Der Gegner kam vom TSV Mühldorf. Wieder einmal zeigte sich, wie reif die Mädchen trotz ihres jungen Alters schon sind, und so konnten sie sich trotz des unglaublichen Erfolges im vorherigen Spiel wieder konzentrieren. Dementsprechend konnten sie den ersten Satz ungefährdet gewinnen (25:17). Der zweite Durchgang ging dann allerdings mit 22:25 an Mühldorf - jedoch sollte dies zu einer wundervollen Geste führen. Die Mädels vom SV Lohhof, gegen die die LRV das vorhergehende, entscheidende Spiel ganz knapp im Tiebreak gewonnen hatten, setzten sich auf unsere Bank und fingen an, uns anzufeuern. Es zeigte wahre Größe, dass die Lohhoferinnen uns unterstützt und uns zum Sieg geschrieben haben. Auch Mauerstetten II, gegen die wir zu Beginn spielten, folgte dem Beispiel.

Als wir den letzten Satz dank wiederholter Nervenstärkte gewinnen konnten (15:12), versammelten sich alle Teams in einem Jubelkreis und haben sich zusammen gefreut - und haben damit sehr viel Größe bewiesen.


Einhergehend damit, sollte besonders der Teamgeist und die Mannschaftsbereitschaft aller hervorgehoben werden. Anstatt auf der Bank zu schmollen, haben unsere Mädchen - egal wer spielte - mitgefiebert, angefeuert und gejubelt, wie wenn sie gerade selber den Punkt gemacht hätten. Und auch einige Eltern nahmen den Weg nach Mauerstetten auf sich, um ihre Kids von der Tribüne aus den ganzen Tag zu unterstützen. Unsere U14 zeigte damit die vermutlich beste Saisonleistung. Wir alle wussten, wie technisch stark und intelligent sie spielen können. An ihrem Willen haben wir nie gezweifelt - auch nach 8 Stunden wurde noch um jeden Ball gekämpft wie zu Beginn. Neben Können und beeindruckendem Einsatz hat vor allem ihre Nervenstärke die Halle begeistert. Und somit können unsere Mädchen voller Stolz sagen, dass sie sich absolut verdient zur Bayerischen Meisterschaft qualifiziert haben.

Am 02.04. geht unsere Reise dann weiter - allerdings jetzt schon gehört unsere U14 zu den Besten von ganz Bayern. Sowohl spielerisch, vor allem aber als Mannschaft. Und damit begeistern sie uns alle.

289 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen