Die Ergebnisse unserer Jugend in der vergangenen Saison - Eine Zusammenfassung :-)

Männlicher Jugendbereich


In dieser Saison konnten die LRV mit einer U13 und einer U15 erstmals eine männliche Jugend melden.


Bei der U13 konnte man coronabedingt leider an keinem Spieltag teilnehmen. Die Trainingsleistungen lassen jedoch hoffen!


Die U15 startete außer Konkurrenz, da man ein paar älteren Spielern ebenso die Chance geben wollte, erste Wettkampferfahrung zu sammeln.

Die Mannschaft steigerte sich von Spieltag zu Spieltag, konnte mit den anderen Teams mithalten und auch die ersten Siege wurden schon verbucht.


Bemerkenswert war vor allem die Trainingsbeteiligung der Jungs. Im Normalfall waren zehn bis fünfzehn Spieler im Training, teilweise sogar bis zu 20 hochmotivierte Jungs, was schon jetzt Freude auf die nächste Saison macht!

Weiblicher Jugendbereich


U18-1

Das „Projekt“ U18 startete vor genau 3 Jahren. 2019 wurden die Lechrain Volleys (LRV) gegründet und die damalige U16 war die erste echte LRV-Mannschaft, die sich aus dem Zusammenschluss der einzelnen Vereine wie dem TSV Landsberg, dem FC Penzing und dem VFL Kaufering bildete. Trainer Stefan Huber und sein Team trainierten zielstrebig auf das Ziel Bayerische Meisterschaften hin. Das Techniktraining wurde forciert, taktisch wurde das Spielsystem an das der Landesligamannschaft der Damen angeglichen, auf dem Beachplatz Abwehrstärken getrimmt. Selbst coronabedingte Trainingsausfälle meisterte das Team um Huber mit Online-Challenges und Workouts. Auch wenn das Ziel Bayerische Meisterschaft nicht geschafft wurde: Das Projekt fand bei den Südbayerischen Meisterschaften am 12. März 2022 seinen gebührenden Abschluss.


U18-2

Die U18-2 hatte insgesamt zwei Spieltage. Trainer Torsten Zech ist zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, weil diese beiden Spieltage erfolgreich gestaltet werden konnten. Einziger Wermutstropfen waren zwei Niederlagen gegen den SV Inning. Dennoch kämpfte das Team stets mit Spaß und viel Ehrgeiz und setzte das um, was im Training eingeübt wurde. Zudem konnten diverse neue Spielerinnen erfolgreich integriert werden.

U16: Leider durfte die U16 nur an einem Spieltag teilnehmen. Diesen bestritt das Team von Torsten Zech allerdings sehr erfolgreich. Die Mannschaft konnte drei Siege in drei Spielen erringen. Die Mischung aus erfahreneren Spielerinnen und Neueinsteigerinnen funktionierte sowohl im Training als auch auf dem Spielfeld gut. Besonders gefiel Zech, dass die Neuen von der Erfahrung der etablierten Spielerinnen profitierten. Auch diese Mannschaft zeigte viel Ehrgeiz, dennoch kam der Spaß nie zu kurz. Es ist schade, dass Corona die Chance zur Oberbayerischen Meisterschaft verhindert hat, welche aufgrund des ersten Platzes möglich gewesen wäre.

U15-1

Die U15-1 bestand in der Saison aus den gleichen Spielerinnen wie die U14-1. Das Hauptaugenmerk der Spielerinnen lag bei der U14-1. Auch in der höheren Altersklasse konnten die Lechrainerinnen jedoch bestehen. Es fand coronabedingt leider nur ein Spieltag in der Liga statt. Bei diesem konnten sich die U15-Spielerinnen zweimal im Tiebreak durchsetzen und mussten nur das letzte Spiel verloren geben.


U15-2 Leider konnten coronabedingt nur zwei Spieltage stattfinden. Für die meisten Spielerinnen waren es die ersten Spieltage überhaupt, an denen sie ihre ersten wichtigen Spielerfahrungen sammelten. Obwohl die ersten Spiele verloren gingen, entwickelten die Mädels Freude am Spielen. So konnte zum Schluss ein Spiel in drei Sätzen gewonnen werden. Da war die Freude groß. Das ganze Team freut sich schon auf die nächste, hoffentlich coronafreie Saison.


U14-1

Die U14-1 kann mit Stolz sagen, dass sie ihre Saisonziele erreicht hat, und das, obwohl sie im Laufe der Saison diverse Trainerwechsel ertragen musste. Die Mädels wollten im oberen Tabellendrittel der Bezirksklasse der U14 mitspielen sowie an der Südbayerischen Meisterschaft teilnehmen. Beides ist ihnen gelungen, sie übertrafen ihre eigenen Ambitionen sogar noch. Aufgrund ihrer tollen Spielleistungen und des Mannschaftsgeists qualifizierten sich die Spielerinnen sogar bis hin zur Bayerischen Meisterschaft der U14 und beendeten die Saison mit dem hervorragenden 4. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften.


U14-2 Auch für unsere U14/2 geht eine ereignisreiche Saison zu Ende. Zu Beginn der Saison kannten sich viele Mädels noch gar nicht, und mit Anh Tuan gab es einen neuen Trainer. Dementsprechend waren erstmal alle sehr gespannt, wie gut alle harmonieren. Nun, am Ende der Saison, kann man sagen, dass sich ein tolles Team gefunden hat. Aus dem bunten Haufen von erfahrenen und neuen Spielerinnen hat sich mit Anh Tuan eine Mannschaft gebildet, die sich auch spielerisch im Vergleich zum Saisonbeginn deutlich weiterentwickelt hat. Auch wenn die Saison aufgrund von Corona leider unterbrochen wurde, zeigten die Mädchen an den ersten beiden Spieltagen, dass man sie nicht unterschätzen sollte! Jetzt sind alle gespannt, wie die letzten Spieltage, die noch nachgeholt den, ablaufem und freuen sich schon sehr auf die nächste gemeinsame Saison!


Bambinis U10-U13

In der Kaderschmiede der Lechrain Volleys trainieren seit vergangenem Sommer die jüngsten Volleyballerinnen im Alter von 6 bis 11 Jahren. Etliche Talente befinden sich darunter, so dass den Verantwortlichen nicht bange wird, wenn es um die Frage geht, wer künftig in den Damenmannschaften spielen wird. Stefan Huber, Cheftrainer der weiblichen Jugend und verantwortlich für die sportliche Ausbildung der Kids, bildete im Sommer letzten Jahres zunächst ein Jugendtrainerteam bestehend aus Spielerinnen der U18, ergänzt um einige weitere engagierte Co-Trainer. Damit wurden die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen, um nun auch bei den Bambinis mit dem regulären Spielbetrieb zu starten. Mit acht U12-Mannschaften und zwei U13-Teams ging man ins Rennen und sammelte erste Spielerfahrungen und Erfolge. Nur knapp verpasste man die Qualifikation zur Oberbayerischen Meisterschaft. Vor dem Hintergrund, dass die anderen Teams, insbesondere der ASV Dachau, bereits seit zwei bis drei Jahren Volleyball spielen, ist diese Leistung umso höher einzuschätzen und lässt auf die nächste Saison hoffen. Vom anfänglichen Werfen und Fangen haben sich die Kids dank des spielerischen Techniktrainings enorm weiterentwickelt zu passgenauem Zuspiel, Angriffsschlägen aus dem Sprung und gelungenen Abwehraktionen. Auch bei den U10-Spielerinnen wurden große Fortschritte erzielt. Allen Teams gemeinsam ist der riesengroße Spaß bei der Sache - sowohl für die Kids als auch für die Trainer. Die Kids befinden sich laut Huber voll im Plan des Jugendkonzepts, d.h. sie können genau das, was sie in dieser Altersklasse können sollten und einige sogar noch mehr. Stefan Huber ist sich sicher, dass die Mädels sehr, sehr weit kommen werden. Jetzt geht es erst einmal auf den Beachplatz, sobald es das Wetter wieder zulässt. Dort wird wieder im Sand gewühlt.

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen