Damen 1 starten mit Niederlage in die neue Saison

Mit einer 1:3 -Niederlage im Gepäck trat die erste Damenmannschaft der Lechrain Volleys am Samstagnachmittag die Heimreise aus Langweid an. Wie erwartet haperte es zumeist an der Abstimmung, während die Gastgeber als eingespieltes Team auftraten und beim ersten Spieltag der Saison verdient den Punktgewinn feierten.

Bereits im ersten Satz wurde klar, dass der Aufsteiger FC Langweid keinesfalls zu unterschätzen war. Wenig spektakulär, aber oft gezielt gelangen dem Team immer wieder Punkte, während die Lechrain Volleys noch mehr mit sich selbst beschäftigt schienen. So ging der erste Satz mit 25:22 an den Gastgeber.

Umso motivierter starteten die Lechrain Volleys in den zweiten Durchgang; Stimmung auf und neben dem Feld waren gut und so steigerte sich auch die Leistung der Damen. Barbara Reisacher und Joana Huber zeigten knallharte Angriffsschläge, die den Gegnern keine Chance zur Abwehr ließen. Mit der Einwechslung von Caja Karpf kam zudem frischer Wind in die Angriffsreihen und so wurde der zweite Satz mit 25:20 gewonnen.

Beim Seitenwechsel war man sich einig: Wenn man das zeigt, was man kann, war dieses Spiel zu gewinnen. Leider schlichen sich im dritten Satz vermehrt Eigenfehler in den Spielaufbau. Ungenauigkeiten in der Annahme machten es Zuspielerin Christine Gerling zeitweise schwer, ihre Angreifer optimal in Szene zu setzen. Zudem schaffte es das Team nicht, die gezielten Diagonal-Bälle der starken Langweider Außenangreiferin zu erreichen, sodass diese immer wieder die Abwehr der Lechrainerinnen aushebelte. So ging dieser Satz deutlicher mit 25:17 an den Gastgeber.


Im vierten Satz folgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Teams. Die LRV zeigten spektakuläre Angriffe durch Huber, Reisacher und Karpf, die bewiesen, dass der Fokus in Vorbereitung und Training richtig gesetzt wurde. Die Gastgeber hingegen gewannen Punkte meist durch platzierte Bälle in die langen Ecken der Gastmannschaft. Besonders in der Schlussphase zeigten sich die Defizite in der gemeinsamen Spielpraxis der Lechrain Volleys, was zu Abstimmungsproblemen führte. Dadurch kam der Gastgeber vom FCL zu leichten Punktgewinnen. Die eingewechselte Nina Pentenrieder setzte in der Schlussphase am Netz gemeinsam mit Christine Gerling wichtige Blockpunkte. So hatte man bereits den Satzball in der Hand, die Langweider konnten jedoch ausgleichen und ihrerseits in Führung gehen. Knapp ging der letzte Satz mit 26:24 und somit auch das Spiel an die Gastgeber.


Es hat richtig viel Spaß gemacht – darin waren sich Trainer Martin Wagner und seine Mannschaft nach dem Abpfiff einig. Dennoch wäre mehr drin gewesen. „Ich kann das besser!“, fasste Nina Wörle, die die Diagonalposition besetzte, ihr eigenes Können und wohl auch das ihrer Mitspielerinnen zusammen. Trotzdem: Dass es primär an der Abstimmung lag, stimmt optimistisch. So standen mit Caja Karpf, Nina Wörle und Nina Pentenrieder gleich drei neue Spielerinnen auf dem Spielfeld.


Im Training soll vor allem an der Abstimmung in Annahme und Abwehr gearbeitet werden. Viel Zeit bleibt nicht: Gleich am kommenden Samstag soll der erste Heimspieltag stattfinden. Bei diesem sind jedoch keine Zuschauer erlaubt. Über die sozialen Medien wollen die Damen 1 ihre Fans jedoch auf dem Laufenden halten, was die Spiele angeht.

79 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

U16 holt erste Punkte

Am vergangenen Sonntag startete die weibliche U16 in Eching in die Punktrunde. Im ersten Spiel traf das Team auf die U16 von Esting 1. Diese Mannschaft sollte eigentlich in der Bezirksliga starten und

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

​© 2020 by Lechrain Volleys