top of page

U15 weiblich mit starkem 5. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft

Mit einem tollen 5. Platz kehrten unsere U15-Mädels von der Bayerischen Meisterschaft in Mühldorf (20./21.05.) nach Hause. Nach dem Sieg bei der Oberbayerischen Meisterschaft und der überzeugenden Qualifikation bei der Südbayerischen Meisterschaft zeigten sie bei der Bayerischen Meisterschaft - dem höchsten Turnier dieser Altersklasse- erneut, dass sie mit zu den besten Nachwuchsteams in Bayern gehören.


Am Samstag starteten die zwölf Teams, davon jeweils sechs aus Süd- bzw. Nordbayern, in die Vorrunde: Für die LRV-Mädels ging es gegen den TSV Hahnbach, dem vierten der Nordbayerischen Meisterschaft, und den aus den Liga-Spielen bestens bekannten TSV Mühldorf. Gegen Hahnbach galt es gleich gut zu starten, um sich eine gute Ausgangsposition für den weiteren Turnierverlauf zu sichern. Dabei legte man aber etwas zu verhalten los. Wohl einen Tick zu nervös und mit ein paar Eigenfehler zu viel ging der erste Satz zwar mit 23:25 verloren. In der Satzpause fand Trainerin Nina Wörle aber wohl die richtigen Worte: Ab dem zweiten Satz spielten die Mädels deutlich befreiter auf, hatten sichtlich Spaß und konnten mit ihrem gewohnt druckvollen Spiel das Match drehen und die Sätze zwei und drei klar gewinnen (25:13 15:8). Der erste Sieg war somit geschafft.


Im zweiten Gruppenspiel gegen die Heimmannschaft ging es dann bereits um den Gruppensieg, der den Einzug ins Viertelfinale bedeutet hätte. Wie immer gegen Mühldorf gab es auch diesmal ein umkämpftes Match mit langen Ballwechseln, toll erkämpften Bällen und -auch wie so oft- mehreren strittigen Szenen. Letztendlich gewann Mühldorf aber insgesamt verdient mit 2:0 (25:19, 25:23). Damit wurde die Vorrunden-Gruppe auf dem zweiten Platz abgeschlossen, was gleichbedeutend mit einem zusätzlichen Überkreuz-Match gegen einen Gruppen-Dritten war.


In diesem Überkreuz-Match, durch das man sich unbedingt noch für das Viertelfinale qualifizieren wollte, ging es gegen den SC Memmelsdorf. Nina Wörle stellte nun Antonia Wistuba und Sophie Joschko für Emilia Dengler und Sarah Walz in die Startaufstellung, während Luisa Heiduk und Mona Walter das komplette Turnier durchspielten. Vor allem mit konstant guten Aufschlägen und nur wenig Eigenfehlern war das Ziel Viertelfinale mit einem 2:0-Sieg (25:12, 25:20) schnell erreicht.


Noch am Samstag stand das Viertelfinale auf dem Programm: Mit richtig guter Stimmung im Team ging es gegen den sicherlich favorisierten SV Lohhof. Wiederum mit guten Aufschlägen und druckvollen Angriffsschlägen, vor allem von Luisa und Mona, war der erste Satz hart umkämpft und ging schließlich nur knapp mit 23:25 verloren. Etwas enttäuscht vom knappen Satzverlust lag man im zweiten Satz schnell zurück, konnte nicht mehr dagegenhalten und kam nicht mehr über ein 14:25 hinaus. Somit war klar, dass es am Sonntag um die Plätze 5-8 ging.


Am zweiten Turniertag startete man mit neuer Motivation, Stefan Wenninger übernahm für diesen Tag das Traineramt und Leonie Schäfer und Romy Sterner ergänzten das Team zusätzlich, so dass man mit 8 Spielerinnen ins weitere Turnier gehen konnte.

Los gings am Sonntagmorgen gegen den TSV Sonthofen, die bei den Südbayerischen Meisterschaften noch Dritter wurden und damit zwei Plätze vor den LRV-Mädels rangierte.

Wie erwartet war es ein Spiel auf Augenhöhe, kein Team konnte sich entscheidend absetzen und gegen Satzende war das Spielglück mehr auf Seiten der Sonthofener, die mit 25:23 vorlegen konnten. Doch die LRV-Mädels kamen stark zurück und nach einem 10:10-Zwischenstand konnte man auf 22:15 davonziehen und sich den zweiten Satz klar mit 25:18 sichern. Der Entscheidungssatz verlief nahezu identisch: Bis zum 11:11 konnte sich kein Team absetzen, zum Satzende hin war aber auf die LRV-Mädels Verlass (15:12).


Somit durfte man abschließend gegen den VC Schwandorf um Platz 5 antreten: Mit wiederum veränderter Aufstellung, Leonie und Sophie kamen nun ins Team, ging es gegen den Vize aus Nordbayern. Die LRV-Mädels hatten weiter Spaß am Spiel und konnten im ersten Satz gleich vorlegen (25:21). Zum Turnierende wurde es dann noch einmal richtig dramatisch, denn trotz einer 24:19-Führung der LRV-Mädels kam Schwandorf noch zum Punktausgleich und hatte selbst 2 Satzbälle. Am Ende gelang nach optimal getimten Auszeiten von Stefan Wenninger doch noch der vielumjubelte 28:26-Satzgewinn und der 5. Platz war gesichert!


Herzlichen Glückwunsch zur tollen Leistung und einem starken Saisonabschluss!

83 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page