Lechrain Volleys werden zum Ausbildungsstützpunkt des BVV

Im Juli erhielten die Lechrain Volleys eine Auszeichnung mit hohem Stellenwert: Sie wurden vom Bayerischen Volleyball Verband zum Ausbildungsstützpunkt weiblich ernannt. Damit ist die Volleyball-Sportgemeinschaft einer von nur zehn Vereinen in ganz Bayern, die dieses Zertifikat tragen dürfen.

Pressewartin Barbara Eckert hat sich mit dem ersten Vorstand Peter Higler und dem Stützpunktleiter Stefan Huber zum Interview getroffen, um mehr über diese Auszeichnung zu erfahren:


"Die Lechrain Volleys wurden im Juli zum Ausbildungsstützpunkt des Bayerischen Volleyball Verbands (BVV) ernannt. Wie kommt es, dass gerade eine junge Gemeinschaft wie die LRV solch eine Ernennung erhält?"

PETER: Ich gebe mal eine kurze Antwort: Weil wir als Lechrain Volleys eine großartige Jugendarbeit machen und der bayerische Volleyball Verband sehr schätzt, was wir in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben, trotz schwieriger Rahmenbedingungen in den letzten beiden Jahren.

Da gebührt mein allergrößter Dank allen Trainerinnen und Trainern und meinem Vorstandsteam mit allen Helfern. Das muss an dieser Stelle erlaubt sein.

"Gegen wie viele Bewerber mussten Sie sich durchsetzen?" PETER: Um Talente bayernweit zu entdecken, zu fördern und an den Leistungssport heranzuführen, gibt es beim Volleyball ein Stützpunktkonzept, unterschieden in 3 Kategorien. Entscheidende Kriterien für die Vergabe sind eine erfolgreiche, umfassende Jugendarbeit mit engagierten und gut ausgebildeten Trainern, eine Perspektive für Jugendspielerinnen, im Erwachsenenbereich erste Erfahrungen zu sammeln, auch im Bereich Landesliga – also eine gute Zusammenarbeit von Jugend- und Erwachsenenbereich und ein entsprechendes größeres, regionales Einzugsgebiet.

Alle 3 Kriterien erfüllen wir hervorragend im Einzugsgebiet von Schongau bis Augsburg und von Buchloe bis zum Ammersee.

Wir haben zur richtigen Zeit das Richtige getan, die Lechrain Volleys gegründet und toll entwickelt. Das zeichnet uns aus – und wir wurden zum 10. Ausbildungsstützpunkt Jugend weiblich in ganz Bayern ernannt, weil wir erfolgreiche Arbeit machen und unsere Gemeinschaft beständig ihre Fertigkeiten ausbaut. Um die Frage direkt zu beantworten: weil wir alle Voraussetzungen des Verbands dafür erfüllen, gab es keine anderen Bewerber.

"Welche Aufgaben kommen mit der Ernennung auf Sie als Verein zu?" PETER: Wir haben uns von Anfang an ein Leitbild gegeben, einer der wesentlichen Grundsätze ist, dass wir den Volleyballsport in der Breite und in der Spitze entwickeln wollen. Bei uns sind alle sehr herzlich willkommen. Daran halten wir uns konsequent – eine meiner Aufgaben als Vorstand ist es, zusammen mit meinem Team dafür die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen und es nachhaltig zu entwickeln. Mit der Ernennung zum Stützpunkt bekommen wir eine enge und vertrauensvolle Beziehung zum Volleyball Verband und dessen sportlichen Strukturen. Diese in der Win-Win Sitatuation auszubauen, wird eine der wesentlichen Aufgaben sein.

"Welche Aufgaben haben Sie, Herr Huber, als Stützpunktleiter?"

STEFAN Die Kernaufgabe besteht darin, Talente zu entdecken und zu fördern, die Jugendtrainer innerhalb der Lechrain Volleys zu koordinieren und mich mit dem Verband abzustimmen. Talenten aus der Region soll die Möglichkeit geboten werden, sich im Volleyball weiter zu entwickeln. Im Vordergrund steht einzig und allein die spielerische Entwicklung der Mädels, sie besser zu machen. Hierfür gilt es die geeigneten Rahmenbedingungen für Stützpunkttrainings zu schaffen. Das muss organisatorisch gut geplant und koordiniert werden.


PETER Ja, absolut, denn ohne Trainer und ohne Hallen läuft gar nichts. Im Moment sind wir da gut aufgestellt. Wir haben 5 Trainer mit einer B-Lizenz, 13 Trainer mit einer C-Lizenz und 8 Co-Trainerinnen. Wir haben mit unseren Strukturen sicherlich sehr gute Voraussetzungen geschaffen, haben wohl auch das eine oder andere Alleinstellungsmerkmal. Allerdings benötigen wir auf Sicht von 3 bis 5 Jahren mehr Hallenzeiten, um den Stützpunkt so auszubauen, dass die Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Volleyball Verband mehr bringt als den einen oder anderen Zufallstreffer bei der Talentsichtung.


STEFAN Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit dem Landestrainer. Das Stützpunkttraining muss vor diesem Hintergrund konzeptionell aus einem Guss sein. Unser Ziel sollte es schon sein, dass unsere Handschrift deutlich erkennbar ist. Wenn es dann die eine oder andere Spielerin in die Auswahl schafft, umso besser, aber das ist natürlich kein Muss.


"Welche Vorteile ergeben sich für Sie aus dieser Ernennung?"

PETER Für die Lechrain Volleys ist die Ernennung zum Ausbildungsstützpunkt eine Riesenehre. Noch nie ist es jemandem in Bayern gelungen, in so kurzer Zeit das zu schaffen. Insofern ist es ein sehr großer Imagegewinn. Dabei profitieren alle Beteiligten von solch einem Stützpunkt. Wenn die Spielerinnen nach dem Training mit dem Gefühl nach Hause kommen, etwas Neues gelernt zu haben und Spaß dabei hatten, dann ist schon viel gewonnen, auch für die Heimatvereine, die ja von den zusätzlichen Impulsen genauso profitieren wie der BVV. Schließlich erhält der BVV vom Lechrain Volleys-Stützpunkt durch qualifizierte Trainings neue Talente für die Auswahlmannschaften.

Und es ist sicherlich für Trainer interessant bei uns zu arbeiten – in einem tollen Team mit ehr engem Kontakt zu den Landestrainern und dem Verband. Da freuen wir uns immer über weiteren Zuwachs. Wir sind in den letzten beiden Jahren in den Mitgliederzahlen um mehr als 15% gewachsen, die Ernennung zum Stützpunkt soll uns helfen, weitere Mädels für die tolle Sportart Volleyball zu begeistern und auch nachhaltig dafür zu gewinnen.

„Inwiefern ist das für Spielerinnen interessant?“

STEFAN Insbesondere der einfachere Zugang zu Sichtungen und Auswahltrainings dürfte für Spielerinnen aus der Region interessant sein. Denn durch die enge Zusammenarbeit mit dem Verband ist es möglich, dass Sichtungen und Auswahllehrgänge direkt bei uns vor Ort durchgeführt werden. Die Auswahl- bzw. Landestrainer erhalten von uns vorab Empfehlungen, wenn sich besonders talentierte Spielerinnen hervortun. Müssen Spielerinnen den normalen Weg über die offiziellen Sichtungen gehen, stehen sie in Konkurrenz mit 100 anderen. Da wird es schon sehr schwer positiv aufzufallen und sich durchzusetzen. Der Stützpunkt Lechrain Volleys kann also ambitionierten Spielerinnen dabei helfen sich schnell weiterzuentwickeln.

„Warum sollten andere Vereine solch ein Stützpunkttraining unterstützen?“

PETER Nun, häufig ist es so, dass umliegende Vereine selbst keine Jugendtrainings in dieser Form, Umfang oder Qualität anbieten können. Manchmal liegt es daran, dass Vereine viele Spielerinnen aus unterschiedlichen Altersklassen zusammen trainieren. Mal gibt es zu wenige Trainer; mal gibt es einfach zu Wenige innerhalb einer Altersklasse. Da wollen wir eine Ergänzung sein, dass wir mithelfen, Spielerinnen ein weiteres Training mit gleichaltrigen und motivierten Mädels anzubieten und so den Spaß weiter hochhalten und diese Mädels eben nicht irgendwann aufhören – was leider in allen Sportarten zu oft passiert.


"Worauf freuen Sie sich am meisten?"

PETER Ich freue mich am meisten drauf, dass wir mit einer tollen Basis durch den Ausbildungsstützpunkt für alle volleyballbegeisterten Jungs, Mädels und Erwachsene, Trainerinnen und Trainer ein attraktiver Verein sind, bei dem sich alle wohlfühlen, gerne zu uns ins Training kommen und auch gerne an unseren vielen sonstigen Aktivitäten teilnehmen. STEFAN Ich persönlich freue mich immer am meisten, wenn ich in der Halle stehe. Und was mich richtig beflügelt, sind Talente, die richtig Lust auf Training haben. Mit denen zu arbeiten, das macht halt einfach super Spaß!


"Wovor haben Sie am meisten Respekt?"

PETER Es wird darauf ankommen eine Vertrauensbasis bei den umliegenden Vereinen zu schaffen. Dabei geht es auch darum, Spielerinnen nicht aktiv abzuwerben. Dazu verpflichten wir uns. Uns sind gute und vertrauensvolle Beziehungen zu den anderen Volleyballvereinen sehr wichtig. STEFAN Respekt habe ich ein klein wenig vor dem zusätzlichen Zeitaufwand. Aber ansonsten eigentlich nicht. Ich liebe Pionierarbeit, was Neues aufzubauen. Das Gute ist, ich kann auf einen großen Trainerstab zugreifen, wo man sich gegenseitig hilft, wenn jemand mal ausfällt.


Stefan Huber und Peter Higler freuen sich über die Ernennung der Lechrain Volleys zum Ausbildungsstützpunkt weiblich


Weitere Informationen und Termine der Stützpunkttrainings: Stützpunkt | Lechrain-Volleys

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen