top of page

Erste Niederlage für Herren 1

Am Wochenende mussten die Herren 1 der LRV zum ersten Auswärtsspieltag der Saison nach Ingolstadt reisen. Gastgeber war der bis dahin sieglose TV Ingolstadt. Zweiter Gegner war der TSV Haunstetten, den man bereits aus der Vorsaison kannte. Obwohl die Vorbereitung auf das Spiel krankheitsbedingt nicht optimal war und auch nicht alle Spieler mitfahren konnten, wollten die Herren ihre Siegesserie weiter ausbauen.


Im ersten Spiel musste man das Schiedsgericht stellen und hatte so die Möglichkeit, beide Mannschaften zu analysieren. Etwas überraschend konnte der TV Ingolstadt das Spiel deutlich mit 3:0 für sich entscheiden.


Dementsprechend war man gewarnt und startete hochkonzentriert. Bei eigenem Aufschlag von Hannes Rosenow konnte man sich eine 13:0(!) -Führung erspielen. Auch danach kamen die Ingolstädter nicht ins Spiel. So konnte das Team den ersten Satz fulminant mit 25:6 gewinnen. Im zweiten Durchgang präsentierte sich Ingolstadt dann als Gegner auf Augenhöhe und konnte sich anfangs etwas absetzen (6:10). Auch wenn die LRV gegen Ende des Satzes nochmal ausgleichen konnten (21:21) mussten sie den Satz letztendlich abgeben. Im dritten Satz agierte das Team von Beginn an konzentriert, baute im Angriff wieder mehr Druck auf und konnte erneut klar gewinnen (25:14). Trotz des zuvor eindeutigen Satzgewinns ging danach erstmal nichts mehr. Nach zwei frühen Auszeiten (2:5, 2:9) konnte sich das Team nochmal an den Gegner heran kämpfen, aber der Abstand war zu groß (22:25). So musste der Tiebreak entscheiden. Rosenow und Holzhey brachten die LRV mit zwei Aufschlagserien komfortabel in Front (7:3). Den Vorsprung konnte man bis zum 13:8 sogar ausbauen. Dann versagten allerdings die Nerven, trotz guter Chancen konnten sich die Lechrainer im Angriff nicht mehr durchsetzen und mussten den Satz und somit das Spiel noch abgeben (13:15).


Trotz der Enttäuschung nach der ersten Saisonniederlage musste die Mannschaft um Libero und Kapitän Rauchmeir das Spiel abhaken und sich auf die nächste Partie gegen den TSV Haunstetten fokussieren. Das misslang aber völlig. Mut- und kraftlos wurde der erste Satz deutlich verloren (14:25). Doch im zweiten Durchgang konnte sich die Mannschaft aus dem mentalen Loch holen und begann, um jeden Ball zu kämpfen. Haunstetten hielt jedoch dagegen und es entwickelte sich ein spannender Satz, den die Lechrainer knapp gewinnen konnten (25:22). Auch im dritten Satz blieb es eng, dieses Mal mit dem besseren Ende für Haunstetten (20:25). Anschließend konnten sich die Herren anfangs etwas absetzen (7:4,13:10). Nach einer Aufschlagserie von Thielert (19:11) brachten sie den Satz auch sicher nach Hause (25:15). So musste im vierten Spiel in Folge der Tiebreak die Entscheidung bringen. Beim Wechsel lag die Mannschaft bereits knapp vorne (8:7), mobilisierte dann nochmal alle Kräfte und konnte gewinnen (15:10).


Nach fünf Siegen aus sechs Spielen liegt die Mannschaft von Trainer Fissek voll im Soll. Da der nächste Spieltag erst am 20.01. stattfindet, wird in den kommenden Wochen an der Feinabstimmung, vor allem im Angriff, gearbeitet, um mehr Konstanz ins Spiel zu bringen.

58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page