Die Oberbayerische Meisterschaft der U15 - sie haben viel gelernt!

Aktualisiert: 8. Juni

Die weibliche U15 konnte ihr Kunststück vom vorherigen Wochenende nicht wiederholen, sie konnte sich bei der Oberbayerischen Meisterschaft nicht für die nächste Runde qualifizieren.

Während der gesamten Vorrunde in Dachau zeigte sich, dass die turbulenten Tage vor dem Wochenende nicht spurlos an den Mädels vorbei gegangen waren. Corona-bedingt war lange Zeit nicht klar, welche Spielerinnen tatsächlich in Dachau antreten konnten. Diese Unsicherheit nahm das Team mit in die Partie gegen den Gastgeber ASV Dachau (0:2).


Im anschließenden Spiel gegen den TSV Turnerbund München zeigten die Lechrainerinnen ihre beste Leistung. In beiden Sätzen konnten die Mädels während der ersten zehn Punkte gut mithalten. Die harten Angriffe der Gegnerinnen schüchterten das Team jedoch ein, so dass der spätere Sieger des Turniers sich durchsetzte (0:2).

Die abschließende Partie gegen den SV Lohhof war von den beiden bisherigen Niederlagen gezeichnet, die LRV konnten ihre Leistung nicht mehr steigern (0:2). Damit war der Wettbewerb am Samstag für das junge Team vorbei, sie konnten sich nicht für die Finalrunde am Sonntag qualifizieren.


Dennoch waren die Spielerinnen durchaus zufrieden mit ihrer Leistung. Besonders gefiel der Mannschaft, dass sie vieles aus den Spielen mitnehmen kann und von den Gegnerinnen lernen konnte.

66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen