top of page

Die ersten Punkte für Damen 1

Am Samstag, den 14.10., hatten die Damen 1 ihren ersten Spieltag, der gleich als Heimspieltag im DZG in Landsberg ausgetragen werden konnte.


Im ersten Spiel gegen den SV Mauerstetten zeigten die Mädels direkt was sie können . Aufgrund starker Aufschläge und dadurch, dass Mauerstetten noch nicht „ganz da war“, gewannen die Lechrainerinnen den ersten Satz im Schnelldurchlauf mit 25:14.

Diesen Schwung konnte das Team nicht mit in den zweiten Durchgang nehmen und der SV Mauerstetten setzte sich etwas ab. Die LRV holten durch eine Aufschlagsserie von Nina Pentenrieder zwar zwischenzeitlich auf, verloren diesen Durchgang am Ende aber etwas unglücklich (22:25).

In den dritten Satz starteten die Lechrainerinnen wieder souverän, hielten lange eine 8-Punkte-Führung (9:3, 18:10) und setzten sich 25:19 durch.

Im vierten Satz waren gute Aktionen auf beiden Seiten zu sehen und der Punktestand blieb bis 23:23 immer relativ ausgeglichen. Mit einer nervenstarken Tine Gerling am Aufschlag gewannen die Lechrain Volleys denkbar knapp 25:23 nach zwei spannenden Ballwechseln und holten die ersten drei Punkte gegen die Absteiger aus der Bayernliga.


Da es ein Heimspieltag war, gab es für die Lechrain Volleys noch ein zweites Spiel gegen den TSV München - Ost. Diese waren letztes Jahr schon ein harter Gegner und man konnte bei jedem bisherigen Aufeinandertreffen maximal zwei Sätze gewinnen.


Der erste Satz war mit langen Spielzügen ausgeglichen, die Mannschaft von München Ost konnte sich jedoch immer mehr absetzen und entschied den Satz 25:20 für sich.

Aufgrund vieler Eigenfehler und des Aufschlagdrucks des gegnerischen Teams lagen die Lechrainerinnen im zweiten Satz 3:8 hinten. Doch mit einer Aufholjagd, u.a. durch äußerst platzierte Aufschläge von Nina Wörle und einer 7-Punkte-Serie im Aufschlag (erneut von Nina Pentenrieder), gingen die Damen 1 mit 15:12 und 19:14 in Führung. Das Team belohnte sich für diese Leistung und gewann 25:22.

Im dritten Satz fehlte dann die Stimmung auf dem Feld, zudem machte sich das vorherige Spiel langsam aber sicher physisch sowie mental bemerkbar. Dazu kamen noch ein paar zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen, wodurch das Team aus dem Konzept gebracht wurde, und die Lechrainerinnen verloren deutlich 15:25.

In den vierten Satz starteten die LRV mit 4:0 – dies blieb für den Rest des Satzes aber die einzige Führung. Den Lechrainerinnen fehlte immer mehr die Kraft und volle Konzentration, während München Ost souverän die eigene Leistung erbrachte. Folgerichtig mussten die Gastgeberinnen den vierten Satz und das Spiel an das Münchner Team abgeben (18:25).


Schade, dass sich das Team von Martin Wagner nicht weitere Punkte holen konnte. Trotzdem sind alle insgesamt zufrieden und stolz auf die ersten drei Punkte.


Nochmals „Dankeschön“ für die Unterstützer beim Anfeuern sowie Auf-, Abbau und der Verpflegung!

104 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page