Das vergangene Wochenende bei den Lechrain Volleys

Am vergangenen Wochenende starteten nur wenige Teams der Lechrain Volleys, mit gemischten Ergebnissen für die Lechrainer:


Die Damen 1 zeigten in ihrem Heimspieltag Licht wie Schatten. Gegen die routinierten Damen vom TSV München-Ost gingen sie deutlich unter und mussten das Spiel mit 0:3 abgeben. Besonders der mangelnde Kampfgeist und Einsatzbereitschaft waren hier das große Manko. Gegen die Mannschaft des FC Langweid hingegen bewiesen sie die eigene Leistungsbereitschaft und setzten sich mit 3:0 durch.



Die Herren 2 traten gegen die SF Harteck in München an. Da die Mannschaft von Stefan Fissek sich nicht schnell ins Spiel einfügen konnte, verloren die Lechrain Volleys den ersten Satz knapp mit 25:22. Im zweiten Satz wurde die Mannschaft durch lautstarke Unterstützung von der Bank neu motiviert und konnte sich mit Konzentration und Selbstsicherheit den 2. Satz mit 25:21 sichern. Die weiteren Sätze fielen jeweils abwechselnd für beide Mannschaften aus (25:22; 22:25), so dass der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Den 5. Satz konnten sich die Lechrain Volleys, dank ihres starken Teamgeistes und geschickten Spiels, sichern und gewannen somit das Spiel mit 3:2.

Bei der weiblichen Jugend starteten zwei Teams in der U13. Diese konnten in ihren Partien viel Erfahrung sammeln und setzten um, worauf der Trainer Stefan Huber im Training seinen Schwerpunkt gesetzt hatte. Dies brachte noch nicht die notwendigen Punkte, doch schon in zwei bis drei Wochen sollte dies der Fall sein. Entsprechend beendeten die Mannschaften den Spieltag auf dem fünften und sechsten Tabellenplatz. Bei den Kreismeisterschaften sieht Huber für seine Teams dennoch gute Chancen.


In der männlichen U13 konnten die LRV leider keine Mannschaft stellen, da der Spieltag zu kurzfristig angesetzt wurde und sich zu wenige Spieler fanden.


Dafür starteten in der männlichen Jugend zwei Teams außer Konkurrenz bei der männlichen U15. Diese fuhren sogar mit dem Zug nach Unterföhring, um teilzunehmen. Das Team LRV 1 konnte einen Sieg für sich verbuchen und musste sich zweimal dem Gegner geschlagen geben. Das Team LRV 2 gab alle Partien verloren, konnte aber viel Erfahrung sammeln. Teilweise waren es Unkonzentriertheiten und überflüssige Eigenfehler, die beiden Teams den Sieg kosteten. „Den Jungs hat der Spieltag durch die Bank gefallen, jeder hat gespielt und es kamen sogar relativ viele Ballwechsel zustande“, so Ersatz-Coach Tjerk Timmer. Für einige der Spieler war es nämlich der erste Spieltag überhaupt!


53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen