top of page

Zweimal Tie-Break für Damen 1

Am vergangenen Samstag, den 13.01.24, wurde den Zuschauern in der Montessori Schule in Kaufering wieder ein spannender Volleyball-Spieltag geboten, welcher an Dramatik kaum zu überbieten war.

Nach einer längeren Spielpause starteten die Damen 1 der Lechrain Volleys in die zweite Hälfte der Saison 2023/2024 in der Landesliga Süd-West. Vor dem Spieltag wurden nochmals Angriffe, Aufschläge und Block trainiert. Aber auch an der mentalen Stärke wurde durch ein Coaching mit einem Mental-Trainer gearbeitet, was man an diesem Samstag umsetzen wollte.



Im ersten Spiel stand zuerst die Begegnung gegen die Damen des FC Langweid an. Die Lechrainerinnen fanden gut ins Spiel und setzten die Gegner mit starken und flexiblen Angriffen von Anfang an unter Druck. Die Gäste wurden förmlich „überrollt“ und der Satz mit 25:15 gewonnen. Dies ließen die Gegnerinnen allerdings nicht auf sich sitzen und zeigten bereits im zweiten Satz ein völlig verändertes und aggressiveres Spielverhalten. Die LRV-Damen wurden hierdurch in die Defensive gedrängt und deutlich verunsichert und mussten den zweiten Satz mit 17:25 an die Langweiderinnen abgeben. Auch der dritte Satz musste mit 22:25 verloren gegeben werden. Damit wurde der Teamgeist und Kampfeswille der Lechrainerinnen wieder so richtig geweckt. Man wollte keinesfalls ohne einen einzigen Punkt aus dieser Begegnung gehen. Durch den hundert-prozentigen Einsatz aller Spielerinnen konnte das Spiel wieder in eine andere Richtung gedreht werden und der vierte Satz ging mit 25:22 an die Damen der Lechrain Volleys, womit ein fünfter Satz erzwungen wurde. Im Tie-Break rannten die Lechrainerinnen einem ständigen Rückstand hinterher, der im Laufe des Satzes nicht nur nicht mehr aufgeholt werden konnte, sondern immer größer wurde. Der Satz wurde mit 7:15 verloren. Immerhin konnte doch noch ein Punkt durch das 2:3 gegen den FC Langweid für die Tabelle gewonnen werden, da die drei Punkte des Spiels bei diesem Endstand zwischen den beiden Mannschaften geteilt werden.


Nach der Spielpause sammelten sich die Spielerinnen von LRV-Coach Martin Wagner wieder und konzentrierten sich auf die zweite Begegnung des Spieltages. Auch das Spiel gegen den MTV 1881 Ingolstadt gestaltete sich ähnlich spannend wie das erste Spiel. Diesmal startete man allerdings nicht so souverän in die Partie und verlor den ersten Satz mit 22:25. Auch im zweiten Satz tat man sich vor allem durch die starke Abwehr der Gegnerinnen schwer, den Ball mit eigenen Angriffen auf den Boden zu bekommen und musste so auch diesen Satz 19:25 verloren geben. Doch auch in diesem Spiel gab es nun eine entscheidende Wendung. Trainer Martin Wagner entschied sich dazu, die Außenangreiferin Christine Gerling als Zuspielerin einzusetzen. Im dritten Satz drehten die LRV-Mädels - vielleicht durch diesen frischen Wind der neuen Aufstellung - richtig auf und konnten den Satz mit 25:19 für sich entscheiden. Auch im vierten Satz ließen sich die Lechrainerinnen nicht bremsen und legten ein 25:16 hin. Im finalen fünften Satz ging den Damen nach den bereits vorangegangenen anstrengenden neun Sätzen die Puste aus. Trotz einer spektakulären Aufholjagd gegen Ende des Satzes musste man den Satz letztendlich mit 12:15 und das Spiel mit 2:3 verloren geben.


Trotz der Enttäuschung über die beiden verlorenen Spiele freuen sich Mannschaft und Trainer über die beiden Punkte aus den zwei Begegnungen. Coach Martin Wagner war insgesamt zufrieden mit der Leistung und Flexibilität der Mannschaft. Teamgeist und Einsatz der Spielerinnen seien da gewesen, am Ende hätte es leider nicht ganz gereicht, um sich gegen die starken Gegnerinnen durchzusetzen. Die Damen 1 der Lechrain Volleys liegen so nun weiterhin auf dem achten Platz der Tabelle. Die nächste Chance auf Punkte bietet sich bereits am nächsten Samstag in Marktoffingen. Gegen den Tabellenersten wird dies allerdings wieder eine große Herausforderung, der sich Spielerinnen und Trainer aber gerne stellen.

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page