top of page

Weibliche U16 bei der Südbayerischen Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende durften die Mädels der Lechrain Volleys an der Südbayerischen Meisterschaft der U16 in Sonthofen antreten.


Leider mussten die Lechrainerinnen mit unvollständigem Kader anreisen und starteten am Samstag nur zu siebt gegen den TSV Niederviehbach. Die Gegner konnten von Beginn an druckvoll aufschlagen, was auf der Lechrainer Seite zu Annahmeproblemen führte. Auch sonst fanden die Mädels von den LRV eher schwer ins Spiel und mussten sich in zwei Sätzen mit 18:25 und 15:25 zu schlagen geben. Im Anschluss trafen die Lechrainerinnen auf die bereits bekannte Mannschaft vom SV Lohhof. Trotz besserer Mannschaftsleistung fiel es auch hier schwer den Gegner unter Druck zu setzen. Damit konnten die Lohhoferinnen, welche am Sonntag auf dem 3. Platz landeten, sich deutlich durchsetzen (14:25, 15:25).

Mit dem unglücklichen Ergebnis der Vorrunde blieb den Lechrainerinnen noch eine weitere Chance über die Zwischenrunde ins Viertelfinale zu kommen. Diesmal trafen die Mädels der LRV auf den TV Lenggries. Mit dem ernüchternden Ergebnis der Vorrunde im Hinterkopf schien auf einmal nichts mehr zu funktionieren. Auch hier waren es vor allem wieder die Annahmeprobleme. Diese führten im ersten Satz zu einem Rückstand von 0:10. Nachdem in der Mitte des ersten Satzes dann doch ein paar Punkte auf die Seite geholt wurden, war am Ende des Satzes die Luft raus. Damit konnten die Mädels der Lechrain Volleys auch hier nur ihren Gegnerinnen zu einem 2:0 Sieg mit 10:25 und 15:25 gratulieren.


Am Sonntag waren die Mädels vom LRV immerhin zu 8. Doch leider verletzte sich Sophia Stiegelmayr im ersten Satz gegen die Roten Raben Vilsbiburg. Während am Spielfeldrand „verarztet“ wurde, galt es für die Mädels auf dem Spielfeld den kühlen Kopf zu bewahren. Leider reichte es hier auch am Ende nicht (20:25, 23:25).

Im letzten Spiel gegen die DJK Hochzoll war es zu Beginn wieder eine gegnerische Aufschlagserie, welche die Lechrainer Annahme unter Druck setzte. Diesem Rückstand kämpften die Mädels vom LRV den Satz über hinterher. Durch einige Punkte mit dem Rückraumangriff von Mona Walter wurde sich dennoch an den Gegner rangekämpft. Leider hat es auch hier nicht gereicht (23:25). Im zweiten Satz lagen die Mädels der LRV Anfangs in Führung. Aufgrund eines Durchhängers in der Mitte des Satzes kam der Gegner wieder ran. Auch hier muss man vor allem wieder die starken Außenangriffe über Mona Walter erwähnen, welche jedoch aufgrund des Kampfgeists in der Abwehr der Augsburger einfach nicht im gegnerischen Feld landeten. Somit hat es im letzten Satz wieder nicht gereicht und die Lechrainerinnen mussten sich auch hier mit 22:25 geschlagen geben.

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page