top of page

Weibliche Jugend spielt groß auf



  • U16 (I) belegt beim zweiten Turnier in Neuaubing einen starken zweiten Platz

  • U13 (I) wird Dritter beim Heimspiel-Turnier in Landsberg

  • U16 (II) erwischte einen rabenschwarzen Tag beim Auswärtsspieltag in Gauting


U16 (I) belegt beim zweiten Turnier in Neuaubing einen starken zweiten Platz

Nach dem gelungenen Einstieg zu Saisonbeginn Anfang Oktober reiste das U16-Team am Sonntag nach Neuaubing zum zweiten Jugendspieltag in der Bezirksliga an. Mit dabei auch drei Spielerinnen der U15. Hier hieß es nun die Finalrunde nach der ersten Gruppenphase zu absolvieren.


Die Mannschaft war mit 11 Spielerinnen und beiden Coaches (Stefan Wenninger, Thomas Fritsch) angereist und so waren die eigenen Erwartungen groß. Im ersten Spiel des Tages (Viertelfinale) traf man auf die Gastgeber des ESV Neuaubing. Mit der notwendigen Ruhe gewann man das Spiel 2:0 (25:16, 25:20), wobei im zweiten Satz auf fast allen Positionen gewechselt wurde, um allen Spielerinnen die Chance zu geben Erfahrung zu sammeln.


Im Halbfinale ging es gegen den TSV Mühldorf (I) was ein enges Spiel versprach. Frühere Partien hatte bisher der TSV Mühldorf regelmäßig für sich entscheiden können und so brannten die Lechrain Volleys auf die neue Chance einer Revanche. Satz 1 bot Spannung und sehenswerte Spielzüge mit den Quäntchen Glück für Mühldorf die sich den Satz mit 26:24 sichern konnten. Satz 2 sicherte sich die Lechrain Volleys mit 22:25 und so musste der Tiebreak entscheiden. Der Tiebreak bot Spannung und immer wieder sehenswerte Angriffe bevor am Ende der Satz mit 9:15 wieder an die Lechrain Volleys ging. Groß war der Jubel bei Spielerinnen und den mitgereisten Eltern – Die Revanche war geglückt!


Im Finale ging es dann noch gegen den SV Germering, die man am ersten Spieltag mit 2:1 bezwungen hatte. Doch den Start in Satz 1 verschliefen die Spielerinnen der LRV komplett. Über einen 3:15 Rückstand erkämpfte man sich noch das Aufschlagsrecht beim stand von 17:24. Mit einer herausragenden Aufschlagserie von Leonie Schäfer gelang die Abwehr von 7(!) Satzbällen für Germering bevor man selbst den Satz mit 26:28 für sich entscheiden konnte. Im Satz 2 merkte man den Spielerinnen dann ihre Müdigkeit an, war es bis hier doch ein langer und anstrengender Spieltag. Germering sicherte sich Satz 2 mit 25:18. Wieder musste also die Entscheidung im Tiebreak fallen und dieser startete wie Satz 1 – Germering führte beim Seitenwechsel 8:4 und erst in der Schlussphase wurde es nochmal richtig spannend bevor Germering über 2 Fehler der LRV zum Satz- und Spielgewinn (2:1) kam. Am 03.12 findet der nächste Spieltag in Mühldorf statt und bis dahin wird weiter fleißig trainiert.



U13 (I) wird Dritter beim Heimspiel-Turnier in Landsberg

Schon wieder auf dem Treppchen: Das Team LRV I gewinnt im Spiel um Platz 3 gegen SV Esting I



Vor knapp zwei Jahren lautete das Fazit nach dem U13-Spieltag: "Heute haben wir ganz viel gelernt". Will heißen, die beiden LRV-Team hatte alle sechs Spiele verloren und belegten die letzten Plätze. Dieses Mal belegte Team LRV II den 11. Platz von insgesamt 20 Mannschaften und LRV I stand sogar auf dem Siegerpodest. Die Entwicklung der Mädels, gemessen an deren Ergebnissen, zeigt dementsprechend steil nach oben. Damals wie heute ließ sich Cheftrainer Stefan Huber nicht beirren und hielt an den Trainingsschwerpunkten "klarer Spielaufbau" und Aufschläge von oben fest. Noch fehlen zwei, drei Dinge, die den Unterschied zu den beiden Erstplatzierten ASV Dachau I + II. Die Angriffe erfolgen noch zu brav, zu sehr auf Fehlervermeidung. Aber die Mädels versuchen es sogar während des Turniers noch umzusetzen. Wenn dann noch nicht alles perfekt klappt, ist auch klar und nicht so wichtig.


Aber der Reihe nach: Während das Team LRV I schon einige Spielerfahrung mitbrachte, hatten bei LRV II gleich zwei Spielerinnen ihren ersten Einsatz. Ausgerechnet die Jüngsten des Teams sind schon alte Hasen und führten die Mannschaft mit ihrem Können nach vorne. Nur sehr knapp verlor man das Viertelfinale mit 13:15 und 13:15. Coach Gerald Schäfermeyer war es dabei sehr wichtig, dass alle Mädels zu Spieleinsätzen kamen. Vor diesem Hintergrund kann man den 11. Platz gar nicht hoch genug bewerten. Nach einer souveränen Vorrundenleistung ging es für Team LRV I im Viertelfinale gegen den ASV Dachau III. Die Seriensieger der letzten Saisons belegen normalerweise stets die vorderen Plätze 1 bis 3. Allerdings erwischten die Lechrain Volleys von Beginn an einen guten Start und gewannen den ersten Satz am Ende doch noch etwas knapper, da die Mädels alle Punkte machten auch die vom Gegner. Im zweiten Satz gelang es Dachau nicht die Nervosität abzulegen und machte viele Aufschlag- und Annahmefehler, so dass die Lechrain Volleys ins Halbfinale einzogen. Dort wartete der ASV Dachau I auf sie. Im ersten Satz hielt man erstaunlicherweise bis zur Mitte des Satz sehr gut mit. Was den Ausschlag gab, war dann die fehlende Cleverness bei den eigenen Angriffen. Die vorgegebene Taktik, kurz in die diagonalen Ecken zu spielen, also dort, wo der Gegner nicht stand, setzten die Mädels nur punktuell um. Genau das machte der ASV Dachau besser und spielte eins ums andere Mal dorthin. Im zweiten Satz war dann die Luft raus und man verlor mit 0:2.

Strahlende U13-Spielerinnen und ihre Coaches an diesem Tag


Im Spiel um Platz 3 ging es dann gegen den SV Esting I, ein sehr starker Gegner. Im ersten Satz zeigten die Lechrain Volleys ihre beste Leistung an diesem Tag. Der Spielaufbau war nahezu perfekt mit einer ruhigen punktgenauen Annahme, hohem Zuspiel und cleveren Angriffen. Folgerichtig ging der erste Satz an LRV I. Im zweiten Satz schlichen sich dann Fehler ein. Die Konzentration ließ nach, Esting wurde immer besser und besser, überspielte häufig die zu weit vorne postierten Abwehrspielerinnen der Lechrain Volleys. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern und Teamkameradinnen ging es heiß her in der Halle. Die Spielstände wogten hin und her. Beim Spielstand von 5:4 wechselte mach noch einmal die Seiten. Dann konnten sich die Mädels absetze und führten mit 8:5. Esting gab sich aber nicht geschlagen und es wurde auf beiden Seiten gekämpft bis zum Umfallen. Auch nach schier unerreichbaren Bällen warfen sich die Mädels auf den Boden. Esting holte auf und es stand nur noch 9:8. Der letzte Ball von Esting landete schließlich im Aus und die Mädels fielen sich erschöpft aber jubelnd in die Arme.



U16 (II) erwischte einen rabenschwarzen Tag beim Auswärtsspieltag in Gauting

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die U16 (II). Sie verloren beide Spiele. Gegen den FC Scheuring, der außer Konkurrenz antrat, kämpften die Mädels wie die Tiger laut ihrem Trainer Anh-Thuan, jedoch mussten sie sich äußerst knapp mit 25:27 und 23:25 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen den Tabellenführer SV Germering (II) ging bei der Mannschaft gar nichts mehr. Zu deutlich war die Überlegenheit mit ihren Angriffen. Die Motivation lag dementsprechend auf dem Boden. Nun gilt es für das Team im Training an den Schwächen zu arbeiten.

199 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page