top of page

U13 endlich auf dem Podium


Endlich hat es geklappt: Die U13 (I) belegt nach einem langen harten Turnier den dritten Platz unter insgesamt 20 Mannschaften. Die beiden anderen Teams LRV II und III werden 5. und 7. Damit haben sich alle drei Teams der Lechrain Volleys für die Kreismeisterschaft am 12. März in Buchloe qualifiziert.


Als Coaches waren dieses Mal Isi Wildner, Yara Fritsch und Stefan Huber mit an Bord. Anders als bei den Turnieren zuvor spielte man mit "nur" drei Teams, obwohl man mit insgesamt 12 Spielerinnen auch vier hätte melden können Die Erfahrung der letzten Male zeigt aber, dass so ein Turnier sehr an den Kräften zehrt und es von Vorteil ist frische Kräfte einwechseln zu können. Diese Strategie sollte sich am Ende bezahlt machen. Zudem wurde die Teams zum Teil neu formiert, was zunächst nicht bei allen auf Gegenliebe stieß, aber so ist das halt mal im Teamsport: Man muss sich auch mal sozial unterordnen können. Außerdem wollte das Trainerteam im Hinblick auf die Kreismeisterschaften Einiges ausprobieren, zum Beispiel die Teams LRV I und II mit den groß gewachsenen Spielerinnen bestücken und so möglichst viele Angriffs- und Blockpunkte zu erzielen. Dies zahlte sich auf Anhieb aus und wird bei der Meisterschaft entscheidend sein. Am Ende des Tages waren dann auch alle Spielerinnen zufrieden mit den Teams.


Die Vorrunde gestaltete sich für alle 3 Teams äußerst entspannt, belegten doch alle Teams relativ unangefochten jeweils Platz eins in ihrer Gruppe. Bedauerlicherweise mussten die Lechrain Teams zwei Mal gegeneinander spielen, einmal im Viertelfinale (LRV I : LRV III) und einmal im Spiel um Platz 5 (LRV II : LRV III). Das spannendste Spiel wurde aus Lechrain Sicht im kleinen Finale gegen den SV Esting I geboten. Schnell ging man überlegen in Führung dank druckvoller Aufschläge und einem ruhigen Spielaufbau; sehenswerte Blockpunkte und aggressive Tipps rundeten die Leistung ab. Folgerichtig gewann das von Isi gecoachte Team den ersten Satz ziemlich überlegen. Im zweiten Satz ging es hin und her, nicht zuletzt deshalb, weil das Team kräftemäßig nachließ und immer nervöser wurde. Dies äußerste sich in teilweise nicht nachvollziehbaren Fehlern, völlig verkorksten Aufschlägen und und und. Knapp ging der zweite Satz verloren und so musste der dritte Satz (bis 10 Punkte) die Entscheidung bringen. Coach Isi entschied sich hier nochmal auszuwechseln und brachte eine frische Spielerin. Dies zahlte sich aus. Schnell lag man mit 7:1 in Führung und gewann verdient das Spiel um Platz drei.


Fazit: Noch spielt keins der Teams fehlerfrei. Das System bleibt störanfällig. Aber es wird immer besser und besser. Bei den Kreismeisterschaften wird man die Teams noch größer machen, damit die Störanfälligkeiten gering gehalten werden. Das Trainerteam war auf jeden Fall zufrieden, vor allem weil es endlich mit dem Podium und neu einstudierten Block- und Angriffselementen geklappt hat.


So sehen Sieger aus: Coach Isi mit Team LRV (I)


So sehen echte Fans aus: Mia durfte zwar nicht mitspielen (weil zu alt :-), ließe es sich aber nicht nehmen mitzufahren und anzufeuern - und zwar lautstark.


Yara Fritsch stimmte das Team LRV III gut ein und hatte alle Hände voll zu tun die Mädels zu beruhigen und wieder aufzupäppeln.


Hanna Arndt machte in den letzten Wochen einen riesen Sprung nach vorne in ihrer Entwicklung.


Die Stimmungskanone Mira Mergler: Wo Mira ist, da ist auch gute Stimmung :-)



Nele Würtz war wieder einmal der Stabilitätsanker auf dem Feld schlechthin und spielte nahezu fehlerfrei.



Annahme von oben - kein Problem!


Sie war zusammen mit Emma Enthart die Entdeckung des Tages: Hanna Arndt und Emma nutzten ihre Größe gut aus mit gut gesetzten Tipps.



Daniela sorgte immer wieder für sehenswerte Angriffsaktionen.



198 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page