Sieg für die Herren 1 im Topspiel

Am vergangenen Samstag mussten die Herren 1 der Lechrain Volleys zum Topspiel der Bezirksliga Schwaben beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer, dem VSC Donauwörth, antreten. Die Ausgangslage war für beide Mannschaften sehr beachtlich. Sowohl die LRV als auch der Gastgeber marschierten bisher ungeschlagen durch die Liga. Aufgrund eines Nachholspiels auf Lechrainseite gingen die Donauwörther als Tabellenführer in dieses Spiel.

Das Spiel begann mit einigen Unsicherheiten und Unkonzentriertheiten im Spielaufbau auf beiden Seiten. Da keine der Mannschaften wusste, wie der Gegner das eigene Spiel gestaltet, war der erste Satz von intensivem Abtasten geprägt. Aufgrund von Aufschlagfehlern gegen Ende des ersten Durchgangs konnten die Heimmannschaft diesen für sich entscheiden (25:22).

Da sich die Lechrain Volleys einen Sieg im Vorfeld ausgerechnet hatten, hieß es nun volle Attacke zu gehen und das eigene Können unter Beweis zu stellen. Leider machten die Jungs vom Lech da weiter, wo sie im ersten Satz aufgehört hatten. Schnell war Trainer Stefan Fissek zu seiner ersten Auszeit beim Stand von 0:4 aus LRV Sicht gezwungen. Durch harte, aber dennoch beruhigende Worte fanden die Herren 1 zurück ins Spiel. Vor allem durch starke Aufschläge wurde der Gegner zu Fehlern gezwungen. Durch einen außergewöhnlichen Teamgeist setzten sich die Lechrain Volleys schnell ab und gewannen den zweiten Satz mit 25:17.

Nun hieß es alles für den Traum „Aufstieg in die Landesliga“ zu geben. Die Herren 1 machte genau da weiter, wo sie im zweiten Durchgang aufgehört hatten. Durch starke Angriffe von Kai Thielert und Christian Hofer entschieden die LRV auch diesen Satz für sich. Ein 25:21 sicherte den Lechrain Volleys den ersten Punkt in diesem Spiel. Gegen den bisherigen Tabellenführer waren nun sogar drei Punkte möglich!

In einem engen vierten Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts und fighteten um jeden Ball. In einem hochspannenden Match wurden den Zuschauern ein wahres Spektakel geliefert. Leider konnte die Mannschaft von Trainer Stefan Fissek ihr Potential nicht erneut abrufen, sodass der Satz mit 21:25 verloren ging. Gerade der gegnerische Block war im vierten Durchgang sehr präsent, was die Lechrainer zu Problemen zwang.

Durch eine hochmotivierte Ansprach von Zuspieler Christian Hoiß tankten die Lechrain Volleys noch einmal Kraft, um den Sieg und damit zumindest zwei Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Durch starke Blockaktionen und zermürbende Angriffe von Mittelblocker Marcus Noack setzten sich die LRV schnell im entscheidenden Durchgang ab. Von Teamgeist geprägt entschieden die Lechrain Volleys diesen Satz (15:6) und damit auch das Spiel für sich.

Coach Stefan Fissek zeigte ich nach dem Spiel sehr erleichtert, mahnte zugleich aber auch, dass die Konzentration für die kommenden Spiele hochgehalten werden muss. Schon am kommenden Samstag warten die nächsten harten Spiele, dann in der heimischen Schulturnhalle in Weil. Gäste sind dann der SV Mauerstetten, sowie der TSV Schwabmünchen. Gerade gegen das Team aus Schwabmünchen lieferte man sich im Hinspiel einen wahren Fight.

In der Tabelle bedeutet der Sieg nun, dass die Lechrain Volleys trotz der geringeren Spielanzahl, bis auf einen Punkt an die Donauwörther herangerückt sind. Im Rückspiel am 24.3 kommt es nun also zum Teil 2 im Aufstiegsrennen.

97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen