top of page

Herren 1 weiter auf Kurs

Die erste Herrenmannschaft der Lechrain Volleys sichert sich bei ihrer Heimspielpremiere in der Landesliga wichtige Punkte und macht damit einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt.


Am vergangenen Samstag empfingen die Lechrain Volleys erstmals in heimischer Halle die Gegner des TSV Haunstetten und des TV Weitnau. In der ersten Begegnung des Tages ging es gegen den aktuell Tabellen-Vierten aus Haunstetten. Die Gäste hatten mit den Lechrain Volleys noch eine Rechnung offen, verloren sie das Hinspiel in Haunstetten doch recht deutlich mit 0:3. Anders als beim Hinspiel lief der TSV Haunstetten diesmal mit voller Kaderstärke auf. Lechrain Trainer Stefan Fissek mahnte bereits im Vorfeld zur Vorsicht: „Die Haunstettener konnten ihre letzten drei Spiele souverän für sich entscheiden und werden heute top motiviert in die Partie gehen. Wir dürfen sie keinesfalls unterschätzen“. Die Startaufstellung der Lechrain Volleys begann hochkonzentriert. Die über den gesamten Spieltag stabile Annahme um Libero Christoph Rauchmeir ermöglichte es Zuspieler Hannes Rosenow im ersten Satz seine Angreifer variantenreich einzusetzen und die Heimmannschaft spielte sich schnell einen zehn Punkte Vorsprung heraus. Beim Spielstand von 14:4 fanden dann auch die Haunstettener ins Spiel. Die Gäste erhöhten den Druck, verkürzten ihren Rückstand auf 5 Punkte und zwangen die Lechrain Volleys zu einer taktischen Auszeit und Spielerwechseln. Die Maßnahmen zeigten Erfolg und der erste Satz konnte letztendlich doch noch ungefährdet mit 25:21 gewonnen werden.

Im zweiten Satz führten die Gäste ihren entschlossenen Spielstil von Anfang an fort und diesmal waren es die Lechrain Volleys, die plötzlich einem zehn Punkte Rückstand hinterherliefen. Der Satz wurde deutlich mit 11:25 abgegeben.

Mit neuem Fokus und voll motiviert starteten die Lechrain Volleys in den dritten Satz. Ab diesem Zeitpunkt lieferten sich die beiden Teams einen harten Schlagabtausch auf Augenhöhe mit beeindruckenden Abwehraktionen und langen Spielzügen. Der Heimmannschaft gelang es zwar nicht, sich nennenswert abzusetzen, allerdings konnten sie den ganzen Satz über die Führung behalten und den Satz mit 25:23 für sich entscheiden.

Ebenso ausgeglichen ging es in den vierten Satz, ehe die Mannschaft des TSV Haunstetten beim Spielstand von 2:5 durch einen taktischen Libero-Wechsel neue Stabilität in ihr Spiel brachte. Trotz einer starken Aufschlagsserie von Christian Hofer spielten sich die Gäste über den Verlauf des Satzes eine Führung heraus, die die Lechrain Volleys nicht mehr aufholen konnten (22:25).

Im alles entscheidenden fünften Satz spielte sich die Heimmannschaft immer wieder eindrucksvoll an die Gäste heran, letztendlich gewann der TSV Haunstetten das Spiel aber hauchdünn und glücklich mit 15:13.



In der zweiten Partie des Tages warteten die aktuell Tabellenzweiten vom TV Weitnau auf die Lechrain Volleys. Das Hinspiel wurde nur knapp mit 2:3 verloren und die Lechrainer malten sich große Chancen aus, hat die Mannschaft seit der letzten Begegnung doch deutlich an Spielerfahrung gewonnen. Trainer Stefan Fissek konnte auf einen fast vollständigen Kader von 14 Spielern zurückgreifen und startete mit einer neuen Aufstellung in die Begegnung. Der TV Weitnau fand nicht gut ins Spiel und die Lechrain Volleys übernahmen schnell die Führung. Nachdem die Heimmannschaft den ersten Satz konsequent mit 25:18 für sich entscheiden konnte, fanden nun auch die Gegner immer besser ins Spiel. In der ersten Hälfte des zweiten Satzes schlichen sich dadurch immer mehr Fehler und Unsicherheiten ein. Durch einen Spielerwechsel beim Rückstand von 7:12 kamen Christian Hofer und Philipp Holzhey zurück aufs Feld. Der Wechsel brachte zwar die nötige Stabilität zurück, wodurch die Lechrainer das Spiel drehten und letztendlich den Satz erneut mit 25:18 gewinnen konnten, jedoch entwickelte sich die Partie jetzt zu einem Kraftakt. Die kräftezehrende erste Begegnung gegen den TSV Haunstetten machte sich im Spielaufbau bemerkbar und der dritte Satz entglitt der Heimmannschaft (18:25). Von motivierenden Worten aus der Satzpause beflügelt, gelang es den Lechrain Volleys, vor allem durch Außenangreifer Kai Thielert, sich nochmals zurück zu kämpfen, den vierten Satz und damit das Spiel ungefährdet für sich zu entscheiden. Vier von sechs möglichen Punkten gehen damit auf das Konto der Lechrain Volleys, die dadurch ihren Platz im Tabellen Mittelfeld festigen. Kapitän Kai Thielert zeigt sich nach dem Spiel zufrieden. „Auch wenn wir uns heute knapp gegen Haunstetten geschlagen geben mussten, haben wir ein gutes Spiel gemacht und alle hatten Spaß auf dem Feld. In eigener Halle vor den vielen Zuschauen ist immer etwas Besonderes. Wir freuen uns sehr über die drei Punkte gegen Weitnau und es ist schön zu sehen, dass die Mannschaft sich in den letzten Wochen ein solides Grundniveau erarbeitet hat und dieses auch in schwierigen Situationen abrufen kann.“

58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Haarscharf am 2. Platz vorbeigeschrammt

Am 16.03.2024 traf die H1 der Lechrain Volleys in Maisach auf die Heimmannschaft vom TSV und im Anschluss auf den direkten Konkurrenten vom DJK Augsburg. Für beide Spiele war die Spannung vorprogrammi

Comments


bottom of page