top of page

Herren 1 lassen aufhorchen

Beim zweiten Heimspieltag erarbeiteten sich die Herren 1 der Lechrain Volleys zwei Siege gegen FTM Schwabing II und Tabellenführer TSV Weißenhorn und können nun im Saisonendspurt sogar um die oberen Plätze in der Tabelle mitspielen.


Trainer Stefan Fissek konnte mit 13 Spielern auf einen gut gefüllten Kader zugreifen, warnte aber vor dem Spiel, dass Schwabing sich für die 1:3- Niederlage vor wenigen Wochen revanchieren wollen würde. Die Lechrainer erwischen einen guten Start, so dass Schwabing bei 2:8 die erste Auszeit nehmen musste. Beide Mannschaften punkteten zuverlässig aus der Annahmesituation und Schwabing kam auf zwei Punkte heran. Die Einwechslung von Andreas Schinkel bei 19:17 auf der Diagonalposition der Lechrainer war die entscheidende Maßnahme, um den Satz souverän mit 25:19 zu gewinnen.

Im zweiten Satz war es insbesondere die Häufung an Fehlaufschlägen, mit denen sich die LRV selbst in Schwierigkeiten brachten. Acht Fehler am Aufschlag, einmal sogar vier in Folge, waren einfache Punktgewinne für Schwabing, die den ganzen Satz einen Vorsprung halten konnten. Auch die Maximalanzahl von sechs Auswechslungen durch Stefan Fissek konnte am 22:25 Satz-Ausgleich durch Schwabing nichts ändern.

Mit veränderter Aufschlagstrategie, nur zwei Fehler im ganzen Satz, konnten sich die LRV im dritten Durchgang von Anfang an absetzen. Zuspieler Hannes Rosenow konnte aus stabiler Annahme seine Angreifer in Szene setzen. Die 12:5 Führung gab die nötige Sicherheit, um den Satz mit 25:18 zu gewinnen.

Im vierten Satz konnte sich Schwabing immer öfter mit ihren diagonal geschlagenen Angriffen durchsetzen. In einem spannenden und engen Satz war es ein Lauf der Schwabinger, die mit vier Punkten in Folge den Satz mit 25:22 noch drehten.

Schon zwei Mal hatten die LRV einen Tie-Break in dieser Saison verloren und auch dieses Mal sah es trotz eines guten Beginns beim Stand von 11:14 nach einer Niederlage aus. Doch dank spektakulärer Abwehraktionen der Abwehrreihe um Libero Christoph Rauchmeir kämpften sich die Lechrainer auf 14:14 heran und drehten das Spiel zum umjubelten 17:15 Endstand. Die ersten beiden Punkte waren damit in der Tasche.


Der TSV Weißenhorn kam mit weißer Weste, 11:0 Siege und 33:4 Sätze, in die Schulturnhalle in Weil. Trotzdem war Trainer Stefan Fissek schon unter der Woche heiß auf einen Sieg. Und den Zuschauern wurde in der Folge ein hochklassiger Volleyballkrimi geboten. Lechrain spielte am Leistungsmaximum und machte sehr wenige eigene Fehler, so dass Weißenhorn viel für eigene Punkte tun musste. Die LRV stellten sich den starken Angriffen der Gegner mit sechs Blockpunkten effektiv entgegen und holte Satz eins mit 25:23.

Weißenhorn stellt im Zuspiel um, doch die Lechrainer erwischten wieder einen guten Start mit 7:4. Während die Gegner dünnhäutig auf den Rückstand reagierten und immer wieder versuchten, mit dem Schiedsrichter zu diskutieren, spielte die Heimmannschaft weiterhin effizient. Auch der Diagonalwechsel funktionierte, so dass bei 25:21 bereits ein Tabellenpunkt sicher war.

Auch Satz drei blieb eng umkämpft. Die zwischenzeitliche 13:9 Führung konnten die Volleys nicht halten und wiederum war es eine Serie von vier Punkten des Gegners, die von 21:21 zum 21:25 führte.


Im vierten Satz wehrte sich Weißenhorn gegen die drohende Niederlage und konnte mit fünf Punkten in Folge zum 20:20 ausgleichen. Aber auch dieses Mal funktionierte bei den LRV der Doppelwechsel in der Schlussphase und beim Stand von 25:21 war die Überraschung nach 1h und 54min perfekt.

Beide Spiele waren eine wahre Teamleistung, bei der alle Spieler zum Einsatz kamen. Insbesondere beim zweiten Spiel sahen die Zuschauer die beste Saisonleistung seit dem Aufstieg in die Landesliga. Mit den zwei Siegen stehen die Lechrain Volleys nun auf Platz 4, haben aber noch zwei Spiele mehr zu spielen als die Mannschaften vor ihnen. Selbst Platz zwei ist jetzt noch möglich, da das Restprogramm mit 5 Spielen gegen die drei Letztplatzierten leichter ist als das der Konkurrenz. Die nächste Chance für Punkte ist beim Heimspiel am 25.02. (Achtung, der Spieltag wurde um eine Woche verschoben).

96 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page