top of page

Herren 1 holen sich weitere Punkte

Auf dem Papier sah der Heimspieltag der Herren 1 der Lechrain Volleys am vergangenen Samstag nach einer klaren Sache aus. Zu Gast waren die beiden Tabellenschlusslichter SVS Türkheim II und VfL Großkötz. Da hieß es für den noch möglichen zweiten Tabellenplatz die größtmögliche Ausbeute von sechs Punkten einzufahren. In heimischer Halle konnten die Lechrainer auf die lautstarke Unterstützung zahlreicher Fans bauen.

Erster Gegner war der noch sieglose Tabellenletzte SVS Türkheim II. Ob der Ausgeglichenheit der Liga mahnte Trainer Stefan Fissek im Vorfeld, die Partie mit dem nötigen Ernst anzugehen und die Aufgabe auf keinen Fall auf die leichte Schulter zu nehmen. Der erste Satz gestaltete sich zunächst ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Türkheim zu Beginn. Schnell konnten jedoch die Lechrain Volleys den 3-Punkte Vorsprung der Türkheimer wettmachen, sodass sich bis zur Satzmitte ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Ab einem Stand von 15:15 konnten sich die Lechrainer leicht auf 18:15 absetzen. Trotz zweier Auszeiten des Türkheimer Trainers war dieser Vorsprung nicht mehr einzuholen, sodass der erste Satz verdient mit 25:19 an die Lechrain Volleys ging. Nach einem ausgeglichenen Beginn im zweiten Satz brachte eine Aufschlagserie von Pascal Higler die Lechrain Volleys 10:5 in Front. Zudem verzweifelte der Gegner ein ums andere Mal am Block von Alexander Zollitsch. So ging Durchgang zwei letztlich ungefährdet mit 25:20 an die Lechrain Volleys. Im dritten Satz wurde es noch einmal spannend. Trotz einer 12:7 und 20:16 Führung konnten die Lechrainer den Vorsprung nicht verteidigen, sodass Türkheim plötzlich mit 22:21 in Führung lag. Letztlich behielten die Lechrain Volleys aber die Nerven und konnten den dritten Satz mit 26:24 zu ihren Gunsten entscheiden. Die ersten drei Punkte waren damit schon mal sicher.


Im zweiten Spiel ging es gegen den VfL Großkötz, mit bisher zwei Siegen Tabellenvorletzter der Landesliga Süd-West. Vor Beginn der Partie warnte Trainer Fissek jedoch, der Gegner würde alles tun, um den drohenden Abstieg zu vermeiden, weshalb auch dieses Spiel nicht einfach werden würde. Entsprechend starteten die Lechrain Volleys in Bestbesetzung, mussten jedoch früh einem 5:11 Rückstand hinterherlaufen. Eine Aufschlagserie von Außenangreifer Philipp Holzhey zum 14:14 brachte die Lechrainer wieder ins Spiel, die den Satz anschließend mit 25:18 zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Satz zwei entwickelte sich dann zu einem wahren Krimi. Nach ausgeglichenem Beginn konnte sich der VfL Großkötz zum Satzende bis auf 22:18 absetzen. Die LRV schlugen jedoch zurück und konnten zum 22:22 ausgleichen. Danach kam es zu einem Schlagabtausch, den Großkötz schließlich mit 35:33 für sich entscheiden konnte. Eine Aufschlagserie von Hannes Rosenow zu Beginn des dritten Satzes brachte die Lechrain Volleys früh mit 5:0 in Front. Diesen Vorsprung ließen sich die Lechrainer nicht mehr nehmen, sodass Durchgang drei mit 25:14 klar an sie ging. Satz vier gestaltete sich zunächst ausgeglichen, bis Großkötz sich ab der Satzmitte einen leichten Vorsprung erspielen konnte. Dieser war für die Lechrainer nicht mehr einholbar, sodass der VfL diesen mit 25:22 für sich entschied. Die Maximalausbeute von sechs Punkten war damit nicht mehr möglich. Umso mehr galt es den Fokus auf den entscheidenden fünften Satz zu richten, um so zumindest noch zwei von drei möglichen Punkten zu sichern. Es entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Vorteilen für jede der beiden Mannschaften, das die Lechrainer mit dem Quäntchen mehr an Entschlossenheit letztlich mit 16:14 zu ihren Gunsten entscheiden konnten.


Mit den fünf gewonnen Punkten sind die Lechrain Volleys nun auf Tabellenplatz drei vorgerückt. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten TV Weitnau beträgt jedoch nur einen Punkt, sodass im Hinblick auf eine mögliche Teilnahme an der Aufstiegsrelegation weiterhin alles möglich ist.

83 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Haarscharf am 2. Platz vorbeigeschrammt

Am 16.03.2024 traf die H1 der Lechrain Volleys in Maisach auf die Heimmannschaft vom TSV und im Anschluss auf den direkten Konkurrenten vom DJK Augsburg. Für beide Spiele war die Spannung vorprogrammi

コメント


bottom of page