top of page

Die Erfolgsserie für Damen 1 geht weiter!

Am vergangenen Samstagnachmittag bereiteten die Damen 1 der Lechrain Volleys sich und ihren beiden Trainern mit zwei Siegen vor heimischem Publikum im DZG in Landsberg erneut ein 6-Punkte Geschenk. Nach dem bereits erfolgreichen letzten Heimspieltag am 14.01. gewannen die Lechrainerinnen am 21.01. auch gegen die beiden Gegner FC Langweid und VfB Eichstätt.



Motivation und Selbstvertrauen vor dem Spiel waren ausgezeichnet. Mit den sechs geholten Punkten aus dem letzten Heimspieltag im Rücken und der Trainings mit Fokus Spieltaktik und Block hatte man sich bestens auf diese Spiele vorbereitet. Zudem konnten Trainer Martin Wagner und Co-Trainer Lorenz Häusl auf insgesamt 13 Spielerinnen zurückgreifen, wobei wiederrum zwei Spielerinnen der zweiten Mannschaft, Julia Schweiger und Julia Rauchmeir, die „Erste“ unterstützten. „Mit der Macht der Krake“ (Team-Maskottchen) konnte dann auch nichts mehr schief gehen.


Das erste Spiel gegen den FC Langweid startete allerdings doch erstmal etwas verhalten. Der erste Satz gestaltete sich sehr knapp und war geprägt von vielen Eigenfehlern der Lechrainerinnen, wie z.B. einer unsicheren Annahme und einigen Aufschlagfehlern. Zudem kamen auch noch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen hinzu, die letzte davon entschied den Satz zum 23:25 gegen die Damen der Lechrain Volleys.

Im zweiten Satz drehten die Mädels dann auf. Die Annahme stabilisierte sich und Zuspielerin Isabel Wildner konnte ihre Angreifer in Szene setzen. Auf allen Positionen wurde mit harten geschlagenen Bällen, aber auch gezielten Lobs gepunktet. Dieses variable Spiel führte mit einem Endstand von 25:19 zum Sieg im zweiten Satz.

Der dritte Satz startete dann wieder „vogelwild“, was Wagner bei 5:6 zu einer frühen Auszeit zwang, um wieder Ruhe in die Mannschaft zu bringen. Die Mädels konnten wieder die Souveränität des zweiten Satzes zurückgewinnen und den Gegner mit starken Aufschlägen und Angriffen unter Druck setzen. Auch dank grandioser Blockarbeit und spektakulärer Rettungsaktionen entschied man auch den dritten Satz mit 25:20 für sich. Der vierte Satz verlief wieder zugunsten der Lechrain Volleys. Die deutliche Führung von Satzanfang schmolz zwar gegen Ende etwas ab, jedoch konnte der Satz letztendlich mit 25:23 beendet werden.


Mit den drei Punkten aus dem 3:1 Sieg des letzten Spiels erwartete man nach einer kurzen Satzpause die Damen des VfB Eichstätt. Wagner nutzte den großen Kader aus und veränderte im zweiten Spiel einige Positionen. Als Zuspielerin fungierte nun Christine Gerling, die im ersten Spiel noch als Außenangreiferin eingesetzt wurde. Auf diese Position rückte nun die Jugendspielerin Mona Walter nach. Als Libero wurde zudem Ronja Gerling gegen Christina Degle getauscht und als Diagonalangreiferin kam Julia Rauchmeir zum Einsatz. Im ersten Satz dauerte es etwas, bis man sich auf den neuen Gegner eingestellt hatte. Die Ballwechsel waren sehr chaotisch und die Lechrainerinnen hatten Probleme das eigene Spiel zu ordnen. Der anfängliche Rückstand konnte trotzdem aufgeholt werden und der Satz ging mit 25:20 an die Heimmannschaft. Satz zwei und drei verliefen ebenso mühsam. Gegen den vermeintlich schlechteren Gegner an diesem Tag tat man sich schwer. Dennoch hatten die Lechrain Volleys den längeren Atem und konnten auch Satz 2 mit 25:22 und Satz 3 mit 25:23 für sich gewinnen.


Coach Martin Wagner ist nach diesem Tag sehr stolz auf die Mannschaft und freut sich sehr über die souveräne Siegesserie der letzten beiden Spieltage. „Endlich fruchtet all das, was wir die letzten Trainings so hart trainiert haben“ hieß es von Trainerseite beim gemeinsamen Abendessen. Als MVP (Most valuable player) des Tages wurde die Außenangreiferin Barbara Eckert gekürt, die beide Spiele eine konstant gute Leistung zeigte und durch ihre harten Angriffe und gezielten Bälle die Gegner schwindelig spielte.


Mit diesen zwei Siegen schiebt sich der LRV in der Tabelle zwei Plätze nach oben auf den 4. Tabellenrang. Mit diesem setzt der LRV ein klares Zeichen: an Abstieg oder Relegation möchte die Mannschaft um Kapitänin Chistina Degle nicht mehr denken, was mit 12 erreichten Punkten aus den letzten vier Spielen und nun insgesamt 18 Punkten auf dem Tabellenkonto auch zu klappen scheint. Dennoch gibt es für die Mädels vorerst keine Erholungspause, der Spielemarathon von fünf Spielen in fünf Wochen geht weiter. Als nächster Gegner steht auswärts am 28.01. der aktuelle Tabellenzweite TSV München-Ost an.

49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page