top of page

Damen 4 startet ohne Erfolg ins neue Jahr

Am Samstag, den 14.1.2023, trafen die Mädels der Lechrain Volleys 4 in Oberweikertshofen erneut auf den Tabellenführer ASV Dachau 3. Dabei waren als Steller Corinna und Sabine Gehrlich sowie Julia Drasky. Für die Mitte waren Lavinia Linder, Sofie Leipholz und Tatjana Gehrlich dabei. Außenangreifer waren Mona Döbler, Anna Geier, Jule Heusel und Lea Kandziora. Als Coach war Otto Geishauser mit dabei. Der ASV Dachau hatte im Spiel davor gegen den SC Oberweikertshofen einen Satz abgegeben (erst den zweiten überhaupt). Hier bestand die Hoffnung, den Dämpfer für den Tabellenführer selbst zu nutzen. Man war vorgewarnt vor dem Mix aus erfahrenen und jungen aufopferungsvollen Spielerinnen. Leider verfiel im ersten Satz das Team der Lechrain Volleys in einen Mix aus - einem Schritt vor und zwei Schritte zurück. Phasenweise spielte man auf Augenhöhe. Dann wurde man wieder von dem aufmerksamen Gegner durch gezielte Bälle aus dem Tritt gebracht. Somit ging der erste Satz 14:25 verloren. Im zweiten Satz gab es dann eine Phase, in der eine elfjährige Gegenspielerin 10 Punkte am Stück durch ihre Aufschläge gemacht hat. Hier fanden das Team keine Lösung, um das Ganze zu stoppen. Insbesondere die Stellerinnen der Lechrain Volleys zeigten dennoch ihre Klasse. Bedauerlicherweise waren Annahme und der Druck im Angriff nicht konstant genug, um den Gegner in Schwierigkeiten zu bringen. Somit ging der zweite Satz mit 15:25 verloren. Zieht man hier die 10 Punkte am Stück durch die junge Gegenspielerin ab, schaut das Verhältnis schon anders aus. Trotzdem versteht man den Frust, der sich hier aufgebaut hat. Auch im dritten Satz siegte Dachau souverän mit 14:25. Letztlich bleibt es rätselhaft, wieso immer wieder diese Phasen auftreten, dass keinerlei Druck aufgebaut wird und man dann gleich fünf Punkte am Stück verliert. Insgesamt resultiert das Ergebnis auf einem zu schwachen Angriff kombiniert mit schwachen Annahmen. Das führt im Spiel dann dazu, dass alle frustriert sind und eine Abwärtsspirale beginnt.



Das zweite Spiel ging dann gegen den SC Oberweikertshofen. Letztlich starteten die Mädels von den Lechrain Volleys schon sehr deprimiert und haderten mit dem Vorergebnis. Es war ein Spiel, bei dem das Team zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise das zeigte, was möglich sein müsste. Insgesamt gewann der SC Oberweikertshofen mit 13:25, 16:25 und 8:25. Vielleicht kann man das alles noch dadurch entschuldigen, dass das Training der letzten Wochen und Monate durch eine hohe Krankenrate gezeichnet war.

Weiter ist zu überlegen, wieso das Team nicht in den spielerischen Fluss kommt, den es noch letzte Saison gezeigt hat. Dort war man souverän Zweiter der Kreisliga geworden. Dort hatte man im letzten Spiel gegen den SV Esting 3, der nun eine Liga höher um den Aufstieg spielt, gut mitgehalten. Spiele müssen nicht immer gewonnen werden. Jedoch ist hier eine Analyse erforderlich, weshalb der Angriff der Mädels zu wenig Druck hat. Die Stellerinnen haben ihre Sache über alle sechs Sätze gut gemacht, leider waren sie nicht in der Lage den Rest der Mannschaft mit ins Boot zu holen.

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page